IGU-Stammtisch

"Gedichte und Gespräche unterm Sternenhimmel"

Die IGU lädt zum Sommer-Stammtisch ein

 „Es blinken drei freundliche Sterne / Ins Dunkel des Lebens herein / Die Sterne, die funkeln so traulich / Sie heißen: Lied, Liebe und Wein…“ (Theodor Körner)

 Die IGU für Rimpar lädt am Freitag, 21. Juli 2017 ab 19.30 Uhr alle Interessierte zu einem Stammtisch der besonderen Art ein: Lassen Sie sich mit herrlichem Blick über Rimpar verzaubern an einem Abend, der der Geselligkeit und der Poesie gewidmet ist. Am lilagrünen Weinberghäuschen vom Öko-Weingut Franziska Schömig am Kobersberg („links vom Kobel“) wollen wir Gedichten lauschen, die vom Sternenhimmel, vom Mond und romantischen Nächten erzählen. Bringen Sie doch Ihr Lieblingsgedicht mit! Natürlich gibt’s auch lauschige Gespräche bei Wein und Brotzeit - für einen kleinen Imbiss ist gesorgt.

Bei schlechtem Wetter findet der Stammtisch bei Familie Schorno, Am Scheuerberg 12 in Rimpar statt. Infos unter 09365 3254, Xaver Schorno.

 

 

 

IGU ging in Klausur

Umweltbildungsstätte Oberelsbach

Am ersten Maiwochenende ging der IGU-Vorstand für drei Tage in Klausur. Ort: Umweltbildungsstätte Oberelsbach (Rhöniversum). Moderiert wurde die Sitzung von Robert Bundschuh, Leiter des GesprächsLadens in Schweinfurt. Geladen zu diesem Event waren auch die Partnerinnen und Partner der Vorstände. Laut Bettina Bötsch und Xaver Schorno, 1. Vorsitzende der Interessengemeinschaft Umwelt für Rimpar (IGU), war es in jeder Beziehung eine gelungene Veranstaltung. Es stimmte alles: Unterkunft, Essen, Tagungsräume, Diskussionsatmosphäre und letztlich auch die Resultate. Die Themen, die angegangen wurden, waren breit gestreut. Auf der Tagungsliste standen: Schwerpunkt- und Strategieplanung für die nächsten drei Jahre, neue Projekte und Arbeitsgruppen, die bevorstehenden Abstimmungen „Windkraft“ und „Nettomarkt“, Kooperationen mit anderen Gruppierungen, Mitgliederwerbung, Soziale Medien sowie die Zusammenarbeit zwischen den Räten und dem Vorstand. Und: Ein wichtiges Anliegen war auch die Pflege des Teamgeistes. Robert Bundschuh gab dazu die Impulse. Abgeschlossen wurde die Tagung mit einer geführten Wanderung durch das Schwarze Moor. Am Ende der Klausur war der Tenor klar: „Eine solche Tagung wird es wieder geben.“

(IGU)

 

Der IGU-Vorstand in Oberelsbach, 2. Reihe von links: Alexander Weßner, Bettina Bötsch, Robert Bundschuh, Xaver Schorno, Willy Pototzky. 1. Reihe von links: Margarete May-Page, Sigrid Knoke, Christine Frötschner, Wolfram Bieber (nicht auf dem Bild: Oliver Voll).

Bild IGU

 

Bilder

IGU-Klausur 6.JPG
  1. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Klausur 4.JPG
  2. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Schwarzes Moor16.JPG
  3. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Schwarzes Moor21.JPG
  4. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Klausur 3.JPG
  5. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Klausur 11.JPG
  6. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Schwarzes Moor23.JPG
  7. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Klausur 5.JPG
  8. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Klausur 7.JPG
  9. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Klausur 1.JPG
  10. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Schwarzes Moor32.JPG
  11. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Klausur 2.JPG
  12. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Schwarzes Moor13.JPG
  13. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Klausur 8.JPG
  14. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Klausur 9.JPG
  15. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Schwarzes Moor08.JPG
  16. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Klausur 10.JPG
  17. Bilder

    uploads/Klausur2017/IGU-Schwarzes Moor24.JPG

 

IGU neu mit Doppelspitze

Die diesjährige Mitgliederversammlung der Interessengemeinschaft Umwelt (IGU) am 9. Juni 2016 in der Alten Knabenschule in Rimpar war vollgepackt mit Emotionen. Die Schwerpunktthemen: Erstmalige Wahl einer Doppelspitze sowie die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Hans Ullrich.

Die IGU wagt ein neues Leitungsmodell. Erstmals in der Vereinsgeschichte wählte die Mitgliederversammlung eine Doppelspitze – und zwar einstimmig. Die neuen 1. Vorsitzenden heißen Bettina Bötsch und Xaver Schorno. Bettina Bötsch, 53, stammt aus Gramschatz und ist Diplom-Agraringenieurin (FH). Sie ist seit 2005 im Gemeinderat und im IGU-Vorstand. Xaver Schorno, 64, wohnt in Rimpar, ist seit April dieses Jahres pensioniert und gehört dem Vorstand seit 2012 an. Sie lösen Oliver Voll ab, der die letzten drei Jahre das IGU-Schiff steuerte. Unter seiner Leitung hat die IGU bei den Wahlen 2014 einen 4. Gemeinderatssitz geholt und ihre Aktivitäten im Dorf weiter ausgebaut. Erinnert sei an die verschiedenen kulturellen Veranstaltungen sowie die eindrucksvolle 25-Jahr-Feier 2015. Oliver Voll tritt wegen zeitlicher Überlastung (Gemeinderat, 3. Bürgermeister, Fraktionsvorsitzender, Geschäft) von seinem Amt zurück. Mit einem herzlichen Dankeschön und einer imposanten Werbeleuchtschrift für sein Computerfachgeschäft verabschiedeten ihn Vorstand und Versammlung von seinem Amt als 1. Vorsitzenden. In seiner Funktion als Gemeinderat gehört er automatisch auch künftig dem Vorstand an.

Abschied aus dem Vorstand nahm Kassierin Petra Mahlmeister; Margarete May-Page (bisher Revisorin) löst die Maidbronnerin ab. Um die Doppelspitze zu ermöglichen, gab Gemeinderat Alexander Weßner den 2. Vorsitz ab. Auch er gehört in seiner Funktion als Gemeinderat weiterhin dem Vorstand an. Wolfram Bieber wurde neu als Beisitzer gewählt (bisher war er als Revisor im Vorstand). Als neuen Revisor für Margarete May-Page wählte die Versammlung Christian Brückner.

 

Erstes Ehrenmitglied

 

Emotionaler Höhepunkt des Abends war die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Hans Ullrich aus Rimpar. Die Mitglieder stimmten diesem Antrag des Vorstandes einstimmig und mit großem Applaus zu. Es war die erste Ehrenmitgliedschaft, die in der 26-jährigen IGU-Vereinsgeschichte verliehen wurde. Hans Ullrich war 23 Jahre 1. Vorsitzender der IGU. Oliver Voll meinte: „Hans Ullrich hat alle Ehren verdient. Er war das Gesicht der IGU, der Macher, der erste Repräsentant.“

 

Fünf  IGU-Anträge

Das vergangene Vereinsjahr war erneut gefüllt mit politischen Aktivitäten und Vorstößen. In seinem Tätigkeitsbericht wies Oliver Voll auf die verschiedenen IGU-Anträge im Gemeinderat hin. Fünf waren es insgesamt. Sie stießen alle auf ein positives Echo. Zur Sprache gebracht wurden: Kultur- und Vereinsförderungsrichtlinien für den Markt Rimpar (Einsetzung einer Arbeitsgruppe); Vorschläge zur Verbesserung der Verkehrssituation in Rimpar, Maidbronn und Gramschatz; Raumkonzept „Erweiterung Gemeindeverwaltung“; E-Tankstelle im Bereich der neuen Ortsmitte sowie die Idee, dass sich Rimpar zur Fairtrade-Gemeinde zertifizieren lassen soll.      

Viel Platz nahm die Diskussion rund um die Führung und Arbeitsweise in der Verwaltung ein. Mehrere Mitglieder forderten eine externe Beratung.

Die Entlastung der Vorstandschaft (einschließlich Kassenbericht) wurde einstimmig gewährt.

Ebenfalls Zustimmung erhielten die vorgeschlagenen Satzungsänderungen. Sie wurden vor allem wegen der Doppelspitze sowie der Einführung einer Ehrenmitgliedschaft notwendig.

 

Arbeitskreis Kultur

 

Im vergangenen Vereinsjahr war aber auch außerhalb der Ratsstube einiges los. Der Vorstand und der Arbeitskreis Kultur engagierten sich in verschiedenen Bereichen. Als absoluter Höhepunkt entpuppte sich laut Gemeinderat Willy Pototzky das dreitägige Jubiläumsfest im Oktober des vergangenen Jahres zum 25. Geburtstag mit zahlreichen attraktiven Veranstaltungen.

Erst kürzlich hat der Arbeitskreis Kultur wieder eine tolle Veranstaltung mit Lesung und Bücherflohmarkt im Schloss organisiert. Zudem half die IGU einmal mehr bei „putzmunter“ mit. Und: Zusammen mit dem Bund Naturschutz und dem Radsportverein Solidarität führte sie zum 23. Mal den beliebten Fahrradflohmarkt durch.

Wie Eva-Maria Schorno, Koordinatorin des Arbeitskreises Kultur, berichtete, ist die Kulturgruppe bereits wieder in den Startlöchern. Mögliche Optionen sind: Öffentlicher Bücherschrank, ein irischer Abend, eine Silvesterfeier, die Beteiligung am Faschingszug und eine Aktion am Tag des Buches.  

Das neue Leitungsteam mit Bettina Bötsch und Xaver Schorno meinte zum Schluss der Versammlung: „Wir möchten Ideenlieferant für Rimpar sein.“ Und: „Eine Partei, die in Harmonie versinkt, wirkt langweilig.“ In einer Klausurtagung sollen für das nächste Jahr die Pflöcke für eine engagierte, aber faire Politik gesetzt werden.  

 

Xaver Schorno

 

 

 

Der neu formierte Vorstand (von links): Christine Frötschner (Gramschatz), Wolfram Bieber (Rimpar), Xaver Schorno (Rimpar), Willy Pototzky (Rimpar), Bettina Bötsch (Gramschatz), Alexander Weßner (Gramschatz), Sigrid Knoke (Rimpar), Margarete May-Page (Rimpar), Oliver Voll (Rimpar).

 

 

Ehrenmitglied Hans Ullrich (Bildmitte) zusammen mit den neuen 1. Vorsitzenden Bettina Bötsch und Xaver Schorno.

 

 

Die scheidende Kassiererin Petra Mahlmeister (l.) wird von Margarete May-Page abgelöst.

 

 

Leuchtendes Geschenk zum Abschied: Oliver Voll gab sein Amt als 1. Vorsitzender der IGU ab, als Dank für die Arbeit der letzten drei Jahre überreichte ihm Alexander Weßner ein Firmenschild aus eigener Werkstatt.

 

 

IGU neu mit Doppelspitze: Die Satzungsänderung machte es möglich, dass nun Bettina Bötsch und Xaver Schorno gemeinsam die IGU für Rimpar leiten.

 

 

Gründungsmitglied, 1. Vorsitzender für 23 Jahre, langjähriger Gemeinderat der IGU – Grund genug, um Hans Ullrich zum ersten Ehrenmitglied zu ernennen!

 

(Fotos: Eva Schorno)

 

 

 

 

Der IGU-Song


(auf die Melodie „When I`m 64“ )

 

Seht alle her

ich bin immer noch hier

wer hätte das gedacht

 

vor 25 Jahren wurde ich geboren

mit Grün hinter den Ohren

 

Meine Stimme war damals

noch etwas dünn

doch mein Geist war laut und klar

 

Und mit viel Liebe, unendlich viel Liebe

klappte meine Aufzucht wunderbar

 

Nun steh ich vor euch… und ich weiß, ihr seid Stolz

weil ich so außerordentlich gelungen bin

 

Ihr werdet mich lieben, immer noch lieben

bis ich 64 bin…

 

Bionahrung, frische Luft und Kautschukkauring

waren für mich die erste Wahl

ganz klar, dass aus mir was wird

 

Ich will jetzt alles geben, will für die Umwelt leben

und mein Fahrrad in die Werkstatt geben

 

Jetzt bin ich groß

meine Stimme ist laut

mein Körper durchtrainiert

 

25 Jahre sieht man mir nicht an

die häng ich locker nochmal dran

 

Meine Familie

braucht viel Energie

doch Kernkraft ist tabu

 

Gesund wollen wir leben, gesund wollen wir leben

und Solar gehört dazu

 

Nun steh ich vor euch und ich weiß, ihr seid Stolz

weil ich so außerordentlich gelungen bin

 

Wir werden uns lieben, immer noch lieben

bis wir 64 sind…

 

Text: Ursula Hüttl